News & Blog - Velopad

Interview mit Dietmar Topp, Co-Founder von Velopad GmbH

Marketing: Hallo Dietmar, vielen Dank für das Interview. Kannst du uns zunächst mehr darüber erzählen, wann du zu Velopad gekommen bist und was deine derzeitige Aufgabe ist?

Dietmar: Im April 2019 bin ich zunächst als Business Angel mit privatem Kapitel in die Firma Velopad eingestiegen. Seit dem 01.09.2021 bin ich dann vollständig in das Unternehmen eingestiegen und verantworte hier unter anderem die Entwicklung unser Plattform, die Umsetzung der Anforderungen die wir vom Markt erhalten, das Networking in Deutschland und Spanien sowie – gemeinsam mit unserem CEO – die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Aber in einem kleinen Startup – wie wir es (noch) sind – sind Titel im Grunde genommen Schall & Rauch. Letztendlich ist man „Mädchen“ für alles sofern es das Unternehmen weiterbringt 😉

Marketing: Das klingt ja spannend! Da würde uns doch auch gleichmal interssieren, was deine professionellen Hintergründe sind. Warst du schon immer Enterpreneur?

Dietmar: Ich bin studierter Diplomkaufmann und durfte viele Jahre in Großunternehmen diverse Management Funktionen ausführen. Bei allen Leitungsfunktionen innerhalb der Aufbauorganisation war Projektmanagement sowie auch Programmmanagement immer meine Leidenschaft – egal ob in klassischen (Wasserfall geführten) oder agilen Projektorganisation (Stichwort Safe). Gerade in komplexen Programmen mit zum Teil mehrjährigen Zeithorizonten war es für mich immer ein positives Erlebnis mit großen Teams zusammen zu arbeiten und die „storming“ & „norming Phasen schnell hinter uns zu lassen und prakmatisch – im Sinne des Kunden – zum Ziel zu kommen. Nichts erfüllt mich mehr als ein zufriedener Kunde.

Marketing: Verstehe. Also hattest du bislang immer unternehmerische und strategische Aufgaben ausgeübt, dich nun aber entschlossen eigenständig etwas aufzubauen. Was genau hat dich bewegt in die Geschäftsidee zu investieren und Co-Founder zu werden?

Dietmar: Ich hatte damals viele private / zum Teil nächtelange Diskussionen mit dem CEO geführt. Wir kannten uns – im Rahmen unseres damaligen gemeinsamen Arbeitgebers – auch privat. Die grundsätzliche Idee, die Vision das „Think Big“ unseres Ökosystems – das hat es mir angetan. Auch nach über einem Jahr, einigen Rückschlägen die wir erleben mussten (oder besser gesagt durften, denn jeder Rückschlag war auch ein weiterer Schritt auf unserer Lernkurve) bin ich immer noch von unseren Ideen und den zwischenzeitlich vorliegenden Produkte überzeugt.

Marketing: Es ist bestimmt nicht einfach aus einer einfachen Idee, ein internationales Unternehmen zu schaffen. Enagement und Leidenschaft dürfen da sicherlich nicht fehlen. Was genau treibt dich persönlich an Velopad zum Erfolg zu bringen?

Dietmar: Na, im Grunde genommen dasselbe, welches mich auch in meinen zahlreichen Projekten und Programmen angetrieben hat. Es gibt einen Kundenbedarf, es gibt Herausforderungen und es gibt ein Ziel. Hinter all dem steht natürlich immer auch eine Vision. Die Ziele zu erreichen, etwas Selbständiges aufzubauen, zufriedene Kunden zu haben – das ist die Passion, die mich antreibt. Der Rest ist operative Arbeit, die – wenn -wie bei uns -auch noch das Team stimmt, einfach Spaß macht.
German